Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Hungry Eyes Festival 2018


Das Hungry Eyes Festival lädt vom 13. - 15.07.2018 wieder ein: An drei Sommertagen versammelt das Festival in der Alten Universitätsbibliothek in Gießen zahlreiche Filme sowie filmbezogene Performances und Installationen. Auch in seinem dritten Jahr versteht sich das vielfältige Programm mit Beiträgen von Künstler*innen und Kollektiven nicht nur als klassisches Filmfestival, es leistet mit experimentellen wie interdisziplinären Formaten, Künstler*innengesprächen und einer Podiumsdiskussion zudem wichtige Schnittstellenarbeit, um den Film von seiner Verbindung zur Leinwand zu lösen und für Bühne, Ateliers und den Stadtraum gleichermaßen zu öffnen.

Was 2016 als Initiative von Student*innen der Angewandten Theaterwissenschaft der JLU Gießen für einen „Filmsommer Gießen“ begonnen hat, zeigt sich 2018 bereits als fester Bestandteil der Gießener Sommerzeit. Mit seinem dreitägigen Programm um Film und Bewegtbild ist das Hungry Eyes Festival ein sommerlicher Veranstaltungstip in und für Gießen und eignet sich neben dem See- und Schwimmbadbesuch als passende Alternative zu einem Abend am Grill, den WM-Fußballspielen oder auf der ohnehin zu schwitzigen Couch. An einem Juli-Wochenende treffen sich Filminteressierte und Kunstliebhaber*innen und genießen gemeinsam bei sommerlichem Festival-Ambiente und extravaganten selfmade-Popcorn-Kreationen experimentelle Kurz- und Trashfilme, einzigartige Performances und interaktive Installationen.

„Viele vom Organisationsteam kommen aus dem Studium der Angewandten Theaterwissenschaft, in dem wir uns nicht nur mit der Kunstproduktion und -rezeption für Bühne und Raum, sondern zusätzlich mit ihrer kritischen Befragung beschäftigen. Auch für die Filmformate interessiert uns deshalb nicht nur das Schauen. Mit dem interdisziplinären Hungry Eyes Festival geht es uns genauso um ein Sprechen über Filmmaterial, Video und weitere Bildmedien. Die Podiumsdiskussion und Künstler*innengespräche sind demnach wesentliche Bestandteile unseres Festivals“, kommentiert Lisa Schettel, eine der Organisatorinnen.

Mit den Angeboten großer Streaming-Dienstleister hat sich der beliebte Serien- und Filmmarathon zum Trend gemacht: Unter einem neuen Label, dem Binge Watching als exzessivem Dauerglotzen, schauen wir Filme und Serien im Akkord - ohne Pause, ohne Erholung, fast ohne Gespräche und oft genug auch allein. Durch diesen Trend schafft es der gegenseitige Austausch über das, was wir auf der Mattscheibe gesehen haben, selten vor die eigene Haustür und höchstens noch in die virtuellen Chat-Verläufe sozialer Medien.

Mit dem Hungry Eyes Festival bietet der kunstrasen giessen e. V. als Veranstalter und das Kernteam um Martin Bien, Elena Giffel, Herbert Graf, Amélie Haller, Asja Mahgoub, Anne Mahlow, Lisa Schettel, Nora Schneider, Nikolas Stäudte und Dennis Vetter dem vereinsamenden Binge-Watching kräftig die Stirn. Gegen diesen Trend holt das Festival interessierte Film- und Kunstfans von der eigenen Couch hoch, von Laptop und Smartphone weg und bietet neben Kurz- und Trashfilmen, Performances und Installationen zahlreicher internationaler Künstler*innen auch Raum für Diskussionen in großer wie kleiner Runde. So lädt das Team neben dem Kunstprogramm auch zum öffentlichen Podium und zu spannenden Künstler*innengesprächen ein.

Das Hungry Eyes Festival findet vom 13. - 15.07.2018 in der Alten Universitätsbibliothek statt und eignet sich als perfekter Start in den Gießener Sommer. Als Veranstaltung bietet es vielfältiges Kultur- und Gesprächsprogramm rund um das Thema Film und Bewegtbild.

///

Die diesjährige Ausgabe des Hungry Eyes Festivals wird gefördert vom Allgemeinen Studierendenausschuss der JLU Gießen, der Gießener Kulturstiftung, der HessenFilm und Medien GmbH, der hessischen Film- und Medienakademie, der Hessischen Theaterakademie, dem Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der JLU Gießen, dem Kulturamt der Stadt Gießen sowie der Sparkasse Gießen.