Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen


Frei nach den Gebrüdern Grimm

Angst haben, sich fürchten, gruseln – das sollen Kinder möglichst nicht. Trotzdem und gerade deshalb erforscht das Kollektiv SKART in einer so spielerischen wie anarchischen Version des Grimm-Märchens „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“ kindliche Ängste, Abwehrmechanismen und ›Angst vor der Angst‹. Mit ihrem bewährten Prinzip charmanter Anti-Pädagogik begeben sich die Künstler mit den Kindern in Komplizenschaft und verwandeln mit ihnen zusammen die Bühne in einen schaurig-komischen Ausnahmezustand. Die multimedialen Performances von SKART haben einen bemerkenswert eigenen Stil – dafür wurden sie in diesem Jahr zum Körber Studio für Junge Regie eingeladen. Ihr Kindertheaterstück „Der Fischer und sein Mann“ wurde im vergangenen Jahr für das Theater Duisburg produziert und sicherte den jungen Künstlern mit seiner surrealen und poppigen Bild- und Soundwelt auch im Kindertheater den Rock’n’Roll-Status. Mit „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“ präsentieren SKART ihre zweite Arbeit für junges Publikum.

Von und mit SKART (Isabelle Groß, Stephan Janitzky, Philipp Karau, Carina Premer, Mark Schröppel, Katharina Stephan) // Eine Produktion von SKART, Kampnagel Hamburg und Stadttheater Gießen. Gefördert von: Fonds Darstellende Künste, Hamburgische Kulturstiftung, Kulturamt Gießen, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die Rudolf Augstein Stiftung.

Ab 8 Jahre

www.skartskart.com
www.kampnagel.de
www.stadttheater-giessen.de
www.das-schau-an.de