Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Selberdenken, Setzen!


Grosse deutsche Köpfe sind das Thema von Corinne Maiers Lectureperformancereihe "Denken 1-3". Nach Martin Heidegger steht nun seine Schülerin und Geliebte, die politische Theoretikerin Hannah Arendt, im Zentrum der Auseinandersetzung.
Beeindruckt von Arendts Erscheinung, hinterfragt die junge Performerin ihr eigenes politisches Engagement und liegt mit gewissen Zweifeln diesem gegenüber voll im Trend: Das National Center of Competence in Research Challenges to Democracy in the 21st Century (NCCR) verweist die Schweiz auf Platz 14 ihres Demokratiebarometers. Die SF Tagesschau berichtet Ende Januar: "Die Schweiz ist in Demokratie Mittelmass". Brauchen die Schweizerinnen und Schweizer politischen Nachhilfeunterricht? Mit der 'Vita Activa' von Hannah Arendt im Rucksack wandert Corinne Maier für ihr Projekt durch das Land, um im Selbstversuch politisches Handeln zu testen. Dabei orientiert sie sich an der politischen Theorie, aber auch an der Biografie Arendts und sucht nach der Grenze von Politik und Leben, Öffentlichem und Privatem, Theater und Publikum.