Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Der Welt abhanden kommen


Performance-Installation mit Studierenden der ATW unter Leitung von SIGNA
17:43 - 06:55 - 13 Stunden und 12 Minuten nonstop (Mindestaufenthalt 6:17 Stunden)
Eintritt um 17:43 oder um 24:00

Begrenzte Zuschauerzahl: 35 zur gleichen Zeit

Bitte reservieren:
weltabhanden@gmail.com

Für jede Reservierung bitte Vor- und Zunamen jedes Zuschauers zusenden, außerdem beabsichtigte Aufenthaltszeit (17:43-24:00, 17:43-6:55 oder 24:00-6:55).

Kritikgespräch am Sonntag, 12. Dezember 2010 um 20:00 am selben Ort.



"Hier sei jedweder Argwohn weggebannt,
Und jede Feigheit sterb an diesem Orte.
Wir sind zur Stelle, die ich dir genannt,
Hier wirst du jene Jammervollen schauen,
Für die das Heil des wahren Lichtes schwand."
(Dante Alighieri)

Die Arbeit des Kopenhagener Performance-Kollektivs SIGNA lässt sich nicht ohne weiteres einer bestimmten Kategorie zuordnen, da sie ein vielfältiges Spektrum an verschiedenen Kunstformen miteinander verknüpft. Das Grundkonzept ihrer Inszenierungen basiert jedoch auf Installation. Sie arbeiten ortsspezifisch und dem jeweiligen Raum angepasst, indem sie verlassene, leerstehende Gebäude und Gelände neu definieren und in einen von der Zeit losgelösten theatralen Raum verwandeln, in eine künstliche Welt, die das Publikum erforscht und in der es sich aufhält.
In Deutschland wurde SIGNAs Arbeit durch Produktionen mit dem Schauspiel Köln, dem Neuen Schauspiel Leipzig und am Theatertreffen in Berlin vorgestellt.