Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

rauschhaus(1)


Das Ausstellungsprojekt „rauschhaus“ wird am 21.November 2009 um 17 Uhr in der Liconlstreet in Gießen einen Ort schaffen, an dem interdisziplinäre Arbeiten verschiedener Künstler in einem Rahmen zusammengefasst werden; der Übertitel dieser Ausstellung bildet die theoretische, wie praktische Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Facetten des Themas Rausch – Ekstase, Erlebnis von Fülle und Vielgestalt, Wahrnehmungserweiterung, Selbst- und Realitätsüberschreitung.


Dabei soll der Rausch zum einen als thematische Klammer die Darstellung vielfältiger Aspekte aus den Bereichen bildender und darstellender Kunst zusammenfügen und zugleich das Erleben des Rausches in Kunstpräsention und Kunstrezeption zur Darstellung bringen. Es soll eine Art ‚Rausch-Haus’ entstehen in dem gewohnte Wahrnehmungsformen überschritten werden, zum Ziel der Sensibilisierung für eine ästhetische Anschauung, die Komplexität statt Eindeutigkeit, (Über-)Fülle statt Einzigartigkeit, Sprachlosigkeit statt Interpretation zulässt.


Der Moment der Ausstellung soll im Mittelpunkt stehen, das Jetzt und Hier, sowie auch der Zuschauer, der nicht zu einem klassischen Mitmachen gezwungen werden soll, sondern er soll sich in den Bann der momentanen Situation einlassen, um vielleicht selbst in eine Art des Rausches zu verfallen.


Grundlage des Ausstellungsprojekts bildet das „rauschhaus“-Manifest; zu sehen und lesen unter: www.sumpfnews.de/video/.