Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Gala-Gala /X-mal Rembrandt: VIDEOPROJEKTIONEN für die Oper


Oper von Marc-Aurel Floros / Oper von Eugen Zádor

Sie komponierten keine Musik, vielmehr brachten sie ihre Kompositionen in schillerndsten Farben auf die Leinwand: Salvador Dalí und Rembrandt. Nichtsdestoweniger steht ihre Kunst nun im Mittelpunkt eines bildgewaltigen Opern-Doppelabends: Während die kapriziöse Kunstgöttin Gala den Maler Dalí durch ihre unstillbare Gier nach Macht und Geld zu immer weiteren Gemälden anstachelt und ihre Verehrer durch ihre mystische Erotik in einen schicksalhaften Bann zieht, geht das Selbstporträt Rembrandts durch so viele Gaunerhände, dass am Schluss kaum noch einer weiß, welches der echte und welches der falsche Meister ist.

Mit GALA GALA nach dem Libretto von Elke Heidenreich konnte der junge Komponist Marc-Aurel Floros bei der Uraufführung 2006 anlässlich der Dalí-Ausstellung im Kölner Museum Ludwig, einen enormen Erfolg verbuchen. Zusammen mit der 1930 erstmals aufgeführten komischen Oper X-MAL REMBRANDT des Ungarn Eugen Zádors wird dieses Werk in einer erweiterten Orchesterfassung in Gießen erstmals in einem Theater zu erleben sein.


Premiere am 10. Mai 2008 | Großes Haus

weitere Vorstellungen: 23. und 30. Mai; 5., 15. und 21. Juni


Musikalische Leitung: Carlos Spierer
Inszenierung: Cathérine Miville
Bühne und Kostüme: Lukas Noll

Video: Grammel, Pomerenke, Lenhardt