Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Der Mann mit dem Tornister


Theater nach Texten von Ernst Jünger und Heiner Müller, eingerichtet von Matthias Mohr und Tobias Rosenberger, mit Ana Berkenhoff, Sarah Bahr, Leila Barchi, Aline Benecke, Lars Brückmann, Ragna Dübbelde, Christian Händel, Anne Kowalsky, Juliane Kremberg, Jessica Richards, Malte Scholz, Ivna Zic

So 10.12.06, 21.00 Uhr, Audimax Uni Giessen (Phil. 2, Eingang des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaften, Karl-Glöckner-Str.21 A)


Es traten jeweils mehrere Stimmenpaare gegeneinander an, die sich nach der Erschöpfung der verwegensten Möglichkeiten endlich unter einem starken Lustgefühl miteinander vereinigten. Aus dieser Vereinigung brachen neue, tiefere Stimmen hervor, um dasselbe Thema in eine dunklere Schicht hinunterzutreiben, und so setzte sich dieses geheimnisvolle Spiel in einer ungeheuren Architektonik von Stufungen fort. Mit dem Gehalt an Wahrheit und Gültigkeit wurden die Stimmen tiefer, und im gleichen Maße wuchs das Gefühl der Lust. Auf jeder Stufe wurden die Schlüsse wesentlicher und vielsagender und doch zugleich einfacher. Endlich blieb bei diesem Absturz in den Brunnen der Erkenntnis eine einzige Stimme zurück, ein dunkles Gemurmel, das sich dem absoluten Punkte, der Zone der Urworte zu nähern schien. Und als nichts mehr zu denken, nichts mehr aufzuschließen blieb, schwieg auch sie. Es wurde still; die letzte Lust und die letzte Erkenntnis schnitten sich in der Bewußtlosigkeit.

Ernst Jünger