Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Bunbury (Oscar Wilde)


BUNBURY.
Nach THE IMPORTANCE OF BEING EARNEST von Oscar Wilde.

Inszenierung: Bastian Kraft
Raum und Licht: Sandra Draschaft
mit: Max Haas, Marie Harder, Ina-Annett Keppel, Bastian Kraft

Eine triviale Komödie für ernsthafte Menschen.
Die Identitäten werden zum Tanzen gebracht.


Wie Sprechmarionetten agieren die vier Spieler, sind alle Personen, die im Stück vorkommen, schlüpfen in verschieden Rollen, sprechen im Duett, Terzett, Quartett, geben einander Stichworte, machen, getreu den Worten von W. H. Auden, dass es sich bei Bunbury um eine „Wort-Oper“ handle, aus Wildes Vorlage ein rhythmisiertes, orgiastisches Sprechstück, ein verwirrendes Spiel um Namen, Verwechslungen, Aufdeckungen und Liebesbeziehungen. Vielleicht wurden sie gerade dadurch dem Untertitel „Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute“ in besonderer Weise gerecht.
(Marburger Forum)

Die vier Darsteller strotzen nur so vor gut gelaunter Geradlinigkeit. Auf eine massive Art und Weise lächeln sie permanent ins Publilum und sind dabei so smart und geistreich, dass es einen schaudert. Hauptsache, das Gesicht sitzt und die Hemden sind frisch gestärkt. Wen kümmert es da, ob man Earnest heißt oder Jack? Oder - Algernon? Aber die Phantome schlagen zurück, das Alibi wird zur Falle. Denn Namen sind alles andere als Schall und Rauch, zwei Frauen wollten schon immer einen Earnest lieben und finden sich nun betrogen: kein Earnest, nirgends. Ein hochunterhaltsamer Abend.
(Gießener Allgemeine)

Sandra Draschafts Bühnenbild besteht aus einer Leinwand, hinter der die Darsteller gelegentlich als Schattenbild agieren - ein minimalistischer Akzent. Und natürlich wird hier die Story mit der absurd unklaren Verlobungssituation auch nicht wirklich inszeniert. Vielmehr spielt die Inszenierung mit den hochkarätigen Sprüchen und bringt mit flott choreographierten Gängen und ausdrucksvollen Figuren Beziehungsleben in das statische Dialogpuzzle.
(Gießener Anzeiger)


Aufführungen:
5.2.2005, Probebühne
7.2.2005, Probebühne
26.6.2005, Til Studiobühne (Hessische Theatertage 2005)