Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Erste Internationale Tagung für Manierismusforschung


Die Frankfurter Formation "Gute Manieren", bestehend aus Musikwissenschaftler*innen und Komponist*innen, richtet unter der Leitung von Hakan Ulus und Jim Igor Kallenberg eine Tagung zur Manierismusforschung in der zeitgenössischen Musik aus. In Paneldiskussionen, Konzerten, Lecture Recitals und Vorträgen verhandeln Protagonist*innen verschiedener Generationen und unterschiedlicher Bereiche der neuen Musik den Status Quo, üben Kritik und stellen ästhetische Visionen vor.
"Die erste Tagung der Gruppe Gute Manieren widmet sich dem Manierismus in der zeitgenössischen Musik. Das liegt nahe. Manierismus ist das Symptom einer krisenhaften Situation. Symptom im ganzen Sinne – mit allem, was dazugehört: eine sinnlose Handlung (sinnlos ist eine Handlung, die keinen Zweck hat). Verselbstständigung, Fetisch, Tick – lästig, penetrant, obszön. Und dabei: der Ort eines sinnlosen Genießens, jouissance (davon lebt diese Handlung)."
Ole Hübner (Masterstudent ATW) wird in seinem Vortrag "Komplexismus als Kleber" unter anderem auf verschiedene kompositorische Strategien unter Einbeziehung von Samples, Soundscapes und hyperkomplexen rhythmischen Strukturen sowie auf Aspekte des Theatralen, Spatialen und Dramatischen in seiner eigenen Arbeit eingehen.

14:50 Uhr, Vortrag: "Komplexismus als Kleber"
15:30 Uhr, Paneldiskussion: Manierismus. Mit Helen Barr, Ole Hübner und Hakan Ulus, Moderation: Jim Igor Kallenberg
18:00 Uhr, Konzert:
Malte Giesen (*1988): "Die Oboe ist mächtiger als das Schwert - Hymne für ein nicht existierendes Land" (2015) für Oboe, Video und Elektronik
Ernst Helmuth Flammer (*1949): "Metamorphosen-/Passagen-/Zerfall" (2011) für Klarinette und Klavier
Jacques Zafra (*1986): - “ “ (2016) für B-Klarinette (UA, Kompositionsauftrag von Gute Manieren)
Ole Hübner (*1993, Komposition) & Rick Reuther (*1993, Libretto): "der sinn und das aussehen" (2014), One-Person-Musiktheater für Sopran mit Spielzeug- und Schlaginstrumenten, kleinen Objekten, Audio-/Videoplayback und Live-Elektronik
Claus-Steffen Mahnkopf (*1962): "Beethoven-Kommentar" (2004) für Klavier

Christian Kemper, Oboe
Hugo Miguel Dores de Queirós, Klarinette
Neus Estarellas Calderón, Klavier
Julia Mihály, Stimme
Malte Giesen & Ole Hübner, Klangregie

www.facebook.com/gutemanierenfrankfurt