Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Zakopane


Am Ende der Treppe, hinter dem leuchtenden Korridor, befindet sich eine Schleuse zu einer phantastischen Station. Darin Fragmente einer fünfundsiebzigjährigen Forschungshistorie. Aufgetürmt in Aufzeichnungen über Aufzeichnungen – Untersuchungsreihen über die Kommunikationsversuche mit einem fremdartigen, außerirdischen Wesen und deren Scheitern. Die Besatzung scheint hinter den Wänden Versuche auszuführen. Hin und wieder zeigen sich tier-artige Figuren und Simulationen.
Zakopane verwendet Elemente und Motive des Science-Fiction Romans Solaris (Stanislaw Lem, 1961). Generiert durch die Entscheidungen jedes Besuchers entsteht eine Performance, die bei jedem Durchgang zu etwas anderem wird. 
Alle Ereignisse vor Ort werden live erzeugt und mutieren ständig.
Schön, dass Sie da sind. Ihren Aufenthalt planen Sie unter http://www.flinkwiesel.de/tickets oder direkt vor Ort. Sie finden uns.

  • Konzept/ Performance: Jost von Harleßem/ Hanke Wilsmann 
  • Mitarbeit: Nana Melling 
  • Sprecher*innen: Gesa Bering, Milan Pešl

Abschlussarbeit von Hanke Wilsmann (MA ATW)

Eine Koproduktion von zeitraumexit, F. Wiesel und dem Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Universität Gießen im Rahmen der Hessischen Theaterakademie. Mit freundlicher Unterstützung durch die Giessener Hochschulgesellschaft, Maria Isabel Hagen & Eleonora Herder und das Kulturamt der Stadt Gießen.