Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Theatermaschine 2008


Programm 12. – 15. Juni 2008

12. Juni – Gießen

  • 16.30 Uhr Eröffnung des Festivals Café öffnet ab 16.00 [Café Gail-Halle]
  • 17 Uhrjeden tag ein täglich brot eine Kunst isst Intervention von Deborah Neininger [Café Gail Halle]
  • 18 Uhr Femmes Fatales eine Installation von Roshanak Shogaziba [Gail-Halle]
  • ab 19 Uhr Ninfa eine Video-Installation von Verena Billinger [Institut Keller]
  • ab 19 Uhr so happy! eine Video-Installation von Recha la Dous, Alexander Giesche und Fabian Wallenfels [Institut Innenhof]
  • 21 Uhr O.T. - Ohne Titel eine Performance von Caroline Fries, Juliane Kremberg und Alexander Giesche [Probebühne]
  • ab 23 Uhr Party [Gail Halle]

13. Juni – Marburg

  • ab 16 Uhr memory eine Audio-Installation von Maria Isabel Hagen [Waggonhalle]
  • ab 16 Uhr dienstag eine Videoinstallation von Lea Letzel [Waggonhalle]
  • ab 16 Uhr Plötzlich bekomme ich ein Film von Caroline Creutzburg und Mathias Nebel [Waggonhalle]
  • ab 16 Uhr Chick Piece eine Performance von Alice Ferl [Waggonhalle]
  • ab 16 Uhr My Up-and-Down Room ein Film von Marialena Marouda [Waggonhalle]
  • ab 16 Uhr Schafstörung eine Video-Installation von Anne Laubner [Waggonhalle]
  • 18 Uhr Seht ihn an, den Texter ein Kleinstkunst-Abend von Die Humoriden und Karl Mey-Droppe [Bühne]
  • 20 Uhr jeden tag ein täglich brot eine Kunst isst Intervention von Deborah Neininger [Café Waggonhalle]
  • 21 Uhr Instrumental eine Klangperformance von Melchior B. Tacet und Domingo Stephan [Waggonhalle]
  • ab 23 Uhr Festivalcafé [Gießen Café Gail Halle

14. Juni – Gießen

  • 15 und 15.30 Uhr DenkMalKindWart Version II zum Hören und/auch Sehen von Charlotte Arens, Cecilie Ullerup Schmidt, Fanny Frohnmeyer und Rostislav Tumanov [Gail Halle]
  • ab 16 Uhr Lückenläufer eine aktive Installation von Harter Freitag [Audimax]
  • 16 Uhr My Up-and-Down Room ein Film von Marialena Marouda [Gail Halle]
  • ab 17 Uhr so happy! eine Video-Installation von Recha la Dous, Alexander Giesche und Fabian Wallenfels [Institut Innenhof]
  • ab 17 Uhr Ninfa eine Video-Installation von Verena Billinger [Institut Keller]
  • 20 Uhr Nacht mit weißen Hemden eine installative Performance von Sarah Bonnert und Fabian Offert, mit Dr. Wilhelm Wöllert [Probebühne]
  • 22 Uhr 1993 eine Performance von Milena Kipfmüller und Gabriela Tarcha mit: Kim Willems, Hendrik Quast, Selda Altin, Stine Hertel [Gail Halle draußen]
  • 23 Uhr jeden tag ein täglich brot eine Kunst isst Intervention von Deborah Neininger [Café Gail Halle]

15. Juni – Gießen

  • 15 und 15.30 Uhr DenkMalKindWart Version 2 zum Hören und/auch Sehen von Charlotte Arens, Cecilie Ullerup Schmidt, Fanny Frohnmeyer und Rostislav Tumanov [Gail Halle]
  • ab 16.30 Uhr Lückenläufer eine aktive Installation von Harter Freitag [Audimax]
  • 17 Uhr jeden tag ein täglich brot eine Kunst isst Intervention von Deborah Neininger [Café Gail Halle]
  • 17 Uhr My Up-and-Down Room ein Film von Marialena Marouda [Gail Halle]
  • ab 17.30 Uhr memory eine Audio-Installation von Maria Isabel Hagen [Institut]
  • ab 17.30 Uhr so happy! eine Video-Installation von Recha la Dous, Alexander Giesche und Fabian Wallenfels [Institut]
  • 19 Uhr Siebenschönchen eine Performance von Lucie Nina Eva Tumova und Cecilie Ullerup Schmidt [Probebühne]
  • 21.30 Uhr Siren Songs eine Performance von Wolfram Sander [Probebühne]
  • ab 23 Uhr Abschlussparty [Gail Halle]

12.- 15. Juni dauerhaft

  • Das Ankommen ist kein zufälliges VERGNÜGEN eine Performance von Madame Piquenique [Informationen über Ort und Zeit im Festivalcafé]
  • Zustände eine Videoarbeit von Johanna Seitz [Café Gail-Halle]
  • skrýtinn ein Video von Sarah Bahr [Institut]
  • Leeres Geschwätz, unmittelbar nach dem Beischlaf ein Projekt von und mit Serena Schranz, Ferdinand Klüsener und Ana Berkenhoff [Gail Halle]


SPIELORTE
GIESSEN

GAIL HALLE: Erdkauterweg
PROBEBÜHNE/INSTITUT: Institut für Angewandte Theaterwissenschaft, Philosophikum II, Karl-Glöckner-Strasse 21

MARBURG
THEATER WAGGONHALLE: Waggonhalle Kulturzentrum, Rudolf-Bultmann-Strasse 2a