Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

wiss. Mitarbeiter_innen , ständige Lehrkräfte, Postdocs


Martina Ruhsam


Martina Ruhsam (*1981) ist seit Mai 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Masterstudiengang „Choreographie und Performance“.

Sie studierte „Movement Studies and Performance“ an der Anton-Bruckner-Privatuniversität in Linz und „Theater-, Film- und Medienwissenschaft“ an der Universität Wien. Von 2006 bis 2016 realisierte sie zahlreiche Performances, Interventionen, künstlerische Kollaborationen (v.a. mit Vlado G. Repnik) und transdisziplinäre Projekte, die in diversen Spielstätten und Festivals (u.a. Tanzquartier Wien, Wiener Festwochen, Brut, Museum für zeitgenössische Kunst Metelkova) präsentiert wurden.

Von 2008 bis 2009 arbeitete sie im Theoriebereich des Tanzquartier Wien.

2007 erhielt sie das Dance-Web-Stipendium von Impulstanz, 2010/2011 das Tanzstipendium des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur Wien und 2014 ein Promotionsstipendium des Cusanuswerks. Bischöfliche Studienstiftung.

2011 erschien ihre Monografie „Kollaborative Praxis: Choreographie“ bei Turia + Kant. Von 2006 bis 2010 war sie Redaktionsmitglied von Corpus. Internetmagazin für Tanz, Choreografie und Performance. Seit 2012 ist sie Redaktionsmitglied von Maska. Performing Arts Journal.

2013 war sie als Dozentin in Maskas Seminar for Performing Arts tätig, 2015 unterrichtete sie am HZT (Hochschule Zentrum Tanz, SODA) in Berlin.

Sie hat zahlreiche Vorträge über Tanz und Choreografie und damit verbundene philosophische und gesellschaftspolitische Themen gehalten (u.a. Middlesex University/London, Tanzquartier Wien, Vooruit/Gent, HZT Berlin, Städtische Galerie im Lenbachhaus/München, Galerie 5020 Salzburg, Plesni Teater/Ljubljana, Zagreb Dance Center, Kunsthalle Dresden)

Derzeit arbeitet sie an einer Dissertation bei Prof. Dr. Bojana Kunst, die sich mit der Thematisierung nicht-menschlicher Dinge in zeitgenössischen Choreografien beschäftigt.