Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Exkurs 2006


Diskurs 2006: exkurs-> d i s k u r s 0 7

2006 fand diskurs erstmalig in Form eines Symposiums statt: exkurs->

(Call for Papers)
Symposium 27. - 29. Oktober 2006, Gießen||||||||||||||||
Kratzer und Unschärfen.||||||||||||||
||||||||Annäherung an eine Ästhetik des Unvollkommenen

Der Kratzer eint Wunde und Werkzeug - Eiskratzer und Schürfwunde sind Verfahren der Offenlegung von Oberfläche. Diese wird als solche markiert, öffnet sich, ohne sich aufzulösen.
||||||||Unschärfe benennt Raum- und Zeiteinheiten, die Fläche negieren und zugleich behaupten. In ihrer Zerstreuung verweist Unschärfe auf die plane Oberfläche, gefährdet den Gegenstand und schützt ihn im Vagen. Die Unschärfe bringt die Messung hervor, ebenso wie das Messen die Unschärfe.
Kratzer und Unschärfe sind nicht medial begrenzt - als Kratzer im Raum, Unschärfen in der Narration, Kratzer in der Zeit und Unschärfen der Perspektive setzen sie konventionelle Verhältnisse aus und neue Bedingungen ein. Ihre Wirkung ist plötzlich. Durchlässigkeit der Kunstoberfläche wird durch Kratzer intendiert, provoziert und passiert - die Befragung der Fläche betont ihre Performativität.||||||||||||||||

Am Kratzer, an der Unschärfe kann das Kunstwerk erfahren werden, als Schlieren im Film, Rauschen und Knacksen in der Tonspur oder Sprünge und Risse im Bild.
Wie tief muss ein Kratzer sein, um wahrnehmbar zu sein? Wie tief darf er sein, um die Identität, aber nicht die Integrität des Kunstwerks anzugreifen? Wie viele Kratzer verträgt ein Kunstwerk? Produzieren sie Authentizität oder markieren sie die Herstellung dieser? Was sind die Wirkweisen und -bedingungen von Zäsuren und Frakturen, die passieren? ||||||||| Können Fehler im System inszeniert werden, oder ist jede Form der Störfall-Inszenierung eine Strategie, sie zurückzuhalten? Steht die vermehrte Etablierung von Strategien des Unvollständigen für den Verfall systematischer Utopien, oder entstehen neue Ideale postsouveräner Handlungsfähigkeit?

exkurs-> d i s k u r s 0 7 ist ein dem Diskursfestival 07 vorangehendes Symposium, das den Fragen der Kratzer und Unschärfen gewidmet ist. Diesen Begriffen werden Promovierende, Studierende und junge Kunstschaffende aus unterschiedlichen Bereichen in Vorträgen und künstlerischen Arbeiten nachgehen. Dabei soll die Annäherung an Kratzer und Unschärfen interdisziplinär in der Reflexion verschiedener Medien und soziokultureller Phänomene erfolgen, in der Scharfstellung verschiedener (unscharfer) Details, die dem Versuch der Vorbereitung einer Ästhetik des Unvollkommenen dienen sollen. Hierbei wird das Befragen des künstlerischen und wissenschaftlichen Arbeitsprozesses von Belang, gerade in seinem Verhältnis von Theorie und Praxis. exkurs versteht sich als ein Vernetzungsangebot junger Kunstschaffender sowie des wissenschaftlichen Nachwuchses. Gewünscht ist eine Teilnahme der Künstler und Vortragenden an allen Veranstaltungen. Angedacht ist eine weitergehende Diskussion im Hinblick auf d i s k u r s 0 7.