Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:personen:kuenstler_und_baumeister:julius_friedrich_koeler

Julius Friedrich Koeler

Ingenieur und Architekt

Julius Friedrich Koeler (geb. am 16. Juni 1804 in Mainz, gest. 1847 in Petrópolis) war ein deutscher Ingenieuroffizier und Architekt. Der Sohn des Botanikers und Arztes Georg Ludwig Koeler und der Elise Amelung wurde in der Festung Mainz, im damals französischen Mayence, geboren. Er erhielt im preußischen Heer eine Ausbildung im Fortifikationswesen und diente dort bis 1825 als Genieoffizier. 1828 nahm er auf Anwerbung durch den Agenten Georg Anton Schäffer einen Posten als Offizier mit dem Rang eines Oberleutnants in der brasilianischen Armee an, die die Loslösung Brasiliens von der portugiesischen Kolonialmacht festigen sollte. Koeler trat nach seiner Einbürgerung als Zivilingenieur in den Dienst der Provinz Rio de Janeiro ein. Im Jahr 1833 wurde er wieder in die Armee aufgenommen. Die Teilnahme an mehreren großen Infrastrukturprojekten, wie die Straße, die die damalige Hauptstadt Niterói mit Paraíba do Sul im Norden des Bundesstaates verband. Dort stieg er 1842 in den Rang eines Majors auf. Nach dem Eintritt in die Dienste des brasilianischen Kaisers Dom Pedro I wurde er 1843 von dessen Sohn Dom Pedro II.zusammen mit dem Majordomus des kaiserlichen Haushalts mit der Errichtung einer Sommerresidenz beauftragt, welche die Stadt Petrópolis stark aufwertete. Ein historischer Stadtplan vom September 1846 lässt die regionale deutsche Herkunft der Kolonisten durch die Namensgebung der zwölf Koloniequartiere erkennen. Koeler starb 1847 bei einem Schussunfall (gekürzt übernommmen aus: Wikipedia am 9. November 2014).

Literatur

de/personen/kuenstler_und_baumeister/julius_friedrich_koeler.txt · Zuletzt geändert: 2015/05/05 10:00 (Externe Bearbeitung)