W1-Professur (mit Tenure Track nach W2) für Geographie der Klima-Umwelt-Mensch-Beziehungen

Eingetragen bei: Stellenausschreibung | 0

Aufgrund der erfolgreichen Einwerbung im Bund-Länder-Programm zur Förderung des
wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) ist im Fachbereich Mathematik
und Informatik, Physik, Geographie zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

W1-Professur (mit Tenure Track nach W2)
für Geographie der Klima-Umwelt-Mensch-Beziehungen

unter Beachtung des § 64 Abs. 3 und 4 HHG für die Dauer von sechs Jahren zu besetzen.
Gemäß § 64 Abs. 3 HHG soll die Bewerberin oder der Bewerber an einer anderen Hochschule
als der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) promoviert haben oder nach der Promotion
mindestens zwei Jahre außerhalb der JLU wissenschaftlich tätig gewesen sein. Die Dauer der
wissenschaftlichen Tätigkeit nach der Promotion soll vier Jahre, im Fall der erfolgreichen
Absolvierung einer Weiterbildung nach § 62 Abs. 6 HHG sieben Jahre, nicht übersteigen. Im
Falle der Bewährung, die gem. § 64 Abs. 2 HHG in einem Evaluationsverfahren festzustellen ist,
wird die dauerhafte Übertragung einer W2-Professur zugesagt.
Die neu einzurichtende Professur wird ihren Forschungsschwerpunkt im Schnittstellenbereich der
Klima-Umwelt-Mensch-Beziehungen haben. Die Professur soll verstärkt im Forschungsfeld zum
Umgang, dem Verhalten, der Adaptations- und Mitigationsstrategien sowie der Migration
vergangener und aktueller Gesellschaften im Zusammenhang mit Umwelt- und Klimaänderungen
forschen. Zudem soll die Professur interdisziplinär und interfakultär Modellierungsaspekte der
vergangenen und aktuellen Klima- und Umweltbedingungen unter verschiedenen Szenarien und
raum-zeitlichen Skalen bearbeiten sowie vergangene und aktuelle Landnutzungsänderungen und
deren Auswirkungen auf die Umwelt untersuchen. Die Professur soll außerdem die Geographische
Entwicklungsforschung mit Bezug zu den o. g. Inhalten vertreten. Daneben soll die
Professur einen wichtigen Beitrag zum Verständnis komplexer Wechselwirkungen zwischen
vergangenen und aktuellen Mensch-Umwelt-Interaktionen im historischen Kontext leisten, die
u.a. zum Themenkomplex Geoarchäologie gehören.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die insbesondere im dem interdisziplinären Bereich der
Geographie mit dem Themenschwerpunkt Klima-Umwelt-Mensch-Beziehungen durch
international sichtbare Publikationen ausgewiesen ist. Darüber hinaus sind Anknüpfungspunkte
zu anderen Forschungsschwerpunkten am Institut für Geographie (Klimageographie, Physische
Geographie, Humangeographie), dem Zentrum für Entwicklungs- und Umweltforschung sowie
interfakultativen Einrichtungen der JLU Gießen erwünscht. Erste Erfahrungen in der Einwerbung
von Drittmitteln sind ebenso erwünscht. Während der Tätigkeit an der JLU werden Erfolge in der
eigenständigen Einwerbung von Drittmitteln erwartet. Ebenso wird eine Mitwirkung an
drittmittelfinanzierten Verbundprojekten an der JLU vorausgesetzt.

In der Lehre wird die Mitarbeit an den Studiengängen BSc Geographie, MSc Mensch-Klima-
PaläoUmwelt sowie in der Lehramtsausbildung im Fach Erdkunde erwartet; während der
Qualifikationsphase beträgt das Lehrdeputat 4 SWS. Neben einer hervorragenden Befähigung
zur wissenschaftlichen Arbeit wird eine entsprechende didaktische Eignung vorausgesetzt.
Erfahrungen im Bereich der wissenschaftlich-konzeptionellen Weiterentwicklung von
Studiengängen sind ausdrücklich erwünscht. Eine Integration von Genderaspekten in Lehre und
Forschung ist ebenfalls erwünscht. Zudem werden von Bewerberinnen und Bewerbern
internationale Kontakte, deutsch- und englischsprachige Lehrkompetenz sowie die Bereitschaft
zum Engagement für die Internationalisierung des Fachbereichs in Lehre und Forschung sowie
die adäquate turnusmäßige Übernahme von Leitungspositionen in Institut und Fachbereich
erwartet.
Die JLU strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Aufgrund des Frauenförderplanes besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Die JLU verfolgt auch das Ziel einer verstärkten Gewinnung von Führungskräften mit Gender- und Familienkompetenz. Die JLU versteht sich als familiengerechte Hochschule. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen.

Ihre Bewerbung (keine E-Mail) richten Sie bitte unter Angabe des Aktenzeichens 7-07/18 mit den erforderlichen Unterlagen einschließlich aussagefähiger Belege über Ihre pädagogische Eignung bis zum 8. März 2018 an den Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen, Erwin-Stein-Gebäude, Goethestraße 58, D-35390 Gießen. Zu den Einstellungsvoraus-setzungen und erforderlichen Bewerbungsunterlagen wird empfohlen, unsere Hinweise unter http://www.uni-giessen.de/stellenmarkt/merkblatt.pdf zu beachten. – Bewerbungen Schwerbehinderter werden – bei gleicher Eignung – bevorzugt. Wir bitten, Bewerbungen nur in Kopie vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.

Für Mehr Informationen bitte klicken sie auf W1_Giessen

Hinterlasse einen Kommentar